Pril Logo

Geschirrspülen – so geht‘s

Kennen Sie das auch? Nach einem gemütlichen, leckeren Essen stapelt sich Ihr Geschirr und es fällt einem schwer, den Abwasch anzugehen. Wie schön wäre es, wenn der Berg aus schmutzigen Pfannen, Tellern, Tassen und Besteck einfach auf magische Art verschwinden würde. Mit ein paar Tipps können Sie beim Abwaschen Zeit und Mühe sparen. Wir haben daher für Sie eine kleine Anleitung erstellt. 

Nützliche Hilfsmittel zum Geschirrspülen

Zum Abwaschen, Schrubben, Spülen und Trocknen Ihres Geschirrs benötigen Sie die folgenden nützlichen Hilfsmittel:

  • Geschirrspülmittel
  • Schwämme
  • Lappen
  • Bürsten
  • Topfkratzer aus Stahlwolle
  • Gummihandschuhe
  • Geschirrtücher
  • Abtropfgestell

Bürsten mit Nylonborsten sind besonders empfehlenswert, da sie weniger Bakterien aufnehmen. Gehen Sie mit Topfkratzern aus Stahlwolle vorsichtig um. Damit lassen sich angetrocknete Speisereste zwar schneller lösen, sie können aber auch Ihr Kochgeschirr zerkratzen.

Geschirr vorsortieren

Als Erstes sollten Sie Ihr Geschirr in der Reihenfolge sortieren, in der es abgewaschen werden soll. Beginnen Sie immer mit den am wenigsten verschmutzten Teilen, weil so das Spülwasser länger hält. Diese Teile sind z. B.:

  • Gläser
  • Tassen
  • Essbesteck

Als Nächstes befreien Sie Teller und Schüsseln von Speiseresten und Rückständen. Stark verschmutzte und fettige Teile sowie Töpfe und Pfannen sollten erst zum Schluss abgewaschen werden. Weichen Sie Teile, an denen Speiserückstände angetrocknet sind oder viel Fett eingebrannt ist, vor dem Abwaschen ein, um Schmutz, Speise- und Fettrückstände so zu lösen, dass sie leichter entfernt werden können. Mit Pril Spülmittel reicht ein kurzes Einweichen von wenigen Minuten und schon lässt sich das Geschirr leicht abwaschen.

Wischen Sie Speisereste möglichst sofort nach dem Essen von Tellern ab, damit sie nicht antrocknen. Dadurch sind die Teller nicht nur leichter abzuwaschen, auch das Spülwasser bleibt länger frisch.

Das richtige Geschirrspülmittel

Das richtige Spülmittel kann beim Abwaschen viel bewirken – für Ihre Teller und Tassen, aber auch für Ihre Hände. Pril Kraft-Gel wurde speziell für schwierige Abwaschfälle entwickelt und bekämpft Stärke, Fett und Eingebranntes gleichzeitig. Seine leistungsstarke Kombination aus hoher Fettlösekraft und Doppel-Enzym-Technologie bringt Ihr Geschirr ganz ohne heftiges Schrubben wieder zum Glänzen. Wenn Sie trockene oder empfindliche Haut haben, verwenden Sie lieber ein milderes Spülmittel, wie Pril Sensitive. Es wird dank seines hautfreundlichen pH-Werts von Dermatologen empfohlen. 

Warmes oder kaltes Wasser

In den meisten Fällen ist es empfehlenswert, mit warmem Wasser zu spülen, um Fett besser lösen zu können und Bakterien loszuwerden. Das Spülwasser sollte eine Temperatur von mindestens 45 Grad Celsius haben, um optimale Ergebnisse zu erhalten. Diese Temperatur ist für die Hände, wenn sie ins Spülwasser tauchen, unangenehm; tragen Sie also unbedingt Handschuhe. Pril Spülmittel basiert auf einer leistungsstarken Enzym-Technologie, die am besten bei milderen Temperaturen wirkt und dadurch Energie spart und die Umwelt schont. Wechseln Sie das Spülwasser, wenn es zu kalt und schmutzig geworden ist. 

Geschirrspülmittel richtig dosieren

Sie fragen sich vielleicht, wie viel Geschirrspülmittel Sie für das Abwaschen von Hand verwenden sollten. (Link zu „Wie viel Spülmittel sollte ich verwenden?“) Das hängt meist von der Art des Spülmittels ab. Für den normalen Abwasch benötigen Sie nur eine kleine Menge Pril Kraft-Gel; nur 3 ml Spülmittel auf 5 Liter Wasser. Für hartnäckigere Fälle müssen Sie 5 ml (= 1,5 Teelöffel) auf 1 Liter Wasser verwenden.

Wenn Sie mit Pril Sensitive oder einem nicht konzentrierten Geschirrspülmittel abwaschen, nehmen Sie 5 ml (= 1,5 Teelöffel) Spülmittel auf 5 Liter Wasser. Müssen Sie eine besonders fettige Pfanne sauber bekommen oder angetrocknete Speiserückstände abwaschen, können Sie eine stärkere Dosierung von 5 ml auf 1 Liter Wasser verwenden.

Geschirr abspülen

Wenn Sie fünf oder sechs Teile abgewaschen haben, sollten Sie diese gründlich unter warmem Wasser abspülen. Warmes Wasser hilft, das Geschirr von restlichem Schmutz, Spülwasser und Bakterien zu befreien. Es sorgt auch dafür, dass das Geschirr schneller trocknet und reduziert die Bildung von Flecken und Schlieren. Das Wasser sollte etwas wärmer als das Spülwasser sein, damit es schneller seine Wirkung entfaltet, aber Wasser mit Zimmertemperatur wirkt auch gut. 

Geschirr abtrocknen: Geschirrtuch oder Abtropfgestell?

Wenn Sie Ihr Geschirr mit dem Geschirrtuch abtrocknen, können Sie es zwar sofort in den Schrank räumen, aber es kann recht zeitaufwändig sein. Meist ist die bessere Lösung, das Geschirr auf einem Abtropfgestell trocknen zu lassen. Dann müssen Sie allerdings länger warten, bis Sie das Geschirr wegräumen können.

Wenn das Geschirr trocken ist, können Sie es an den gewohnten Platz zurückstellen.

Spüle und Hilfsmittel reinigen

Wenn der Abwasch erledigt ist, reinigen Sie Ihre Spüle mit Geschirrspülmittel, um Keime, Bakterien und Schmutz loszuwerden, die sich noch in der Spüle, auf der Arbeitsplatte und auf dem Herd befinden können. Kümmern Sie sich auch um Ihre Küchenhilfsmittel. Um Geschirrtücher, Schwämme und andere Hilfsmittel frei von Bakterien und Keimen zu halten, wechseln Sie diese regelmäßig aus.

Sparen Sie Zeit und Mühe beim Geschirrspülen mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum cleveren Abwaschen.